Chronik unseres Schulhauses

1895
Auf dem Boden unserer Schule befindet sich das Palais Sulkowsky mit einem Park, einer Sternwarte und später mit dem Suökowsky-Theater.

1909
wird die Baugenehmigung für eine Doppelbürgerschule mit drei bis vier Stockwerken erteilt.

1910
findet die offizielle Einweihungsfeier des neuen Schulgebäudes statt. Wie lange die Schule in Betrieb war, wissen wir nicht, denn bis 1915 fehlen die Unterlagen.

1915
Kurz nach Beginn des 1. Weltkrieges: Eröffnung des „Orthopädischen Spitals und Invalidenschule“ mit 1 000 Betten. Die Klassen werden Krankenzimmer. Hier sollen nun auch Invaliden auf einen neuerlichen Berufseinstieg vorbereitet oder auch umgeschult werden. Neben der Invalidenschule gibt es auch eine Werkstätte, die sich mit dem Bau immer besser werdender Prothesen befasst.

1917
wird von 1 000 auf 3 600 Betten vergrößert. Der Lehrer Hans Radl, selbst Patient hier, beginnt auf Anregung der Spitalsleitung mit der schulischen Betreuung der Kinder auf der Orthopädie.

Nach dem 1. Weltkrieg wird dieser Schulbetrieb mit zwei bis vier Lehrern für kleine Patienten weiter ausgebaut.

1923
genehmigt der Stadtschulratspräsident eine „Krüppelschule“

1933
droht dem Spital wegen finanzieller Probleme und aus Mangel an Patienten die Schließung.

1939
wird die Prothesenwerkstatt geschlossen und von der Heeresverwaltung übernommen.

1942
wird das Orthopädische Spital zum Kriegslazarett umfunktioniert.

1945
ist das Lazarett durch Bomben zerstört und muss deshalb geschlossen werden.

1954
beginnt auf Beschluss des Wiener Stadtsenats der Wiederaufbau der Städtischen Schule in der Gassergasse zu Schulzwecken.

1955
wird die Benützungsbewilligung für das „aus einem Spital geschaffene Schulgebäude mit Ausnahme des Schulhofes“ erteilt. Die Hoffassade muss erst noch repariert werden. Die Räume werden seit dem 1.9.1955 wieder benützt.

Heute sind wir ein modernes, buntes und fröhliches Schulhaus, in dem die SchülerInnen intensiv lernen und gut für den Start in das Berufsleben oder für den Übertritt in weiterführende Schulen vorbereitet werden.